Liebe Plochinger,

Ich blicke voller Vorfreude auf die bevorstehende Orangenaktion am 27. November. Dennoch hoffe ich auf einen guten Herbst und eine mögliche Durchführung der O-Aktion im bekannten Format. Wir sind dieses Jahr wieder an den bekannten Orten zu finden, vor der Gaststätte Bären und vor der Paul-Gerhardt-Kirche. Letztes Jahr hat gezeigt, dass auch das möglich ist und wir die Menschen vor Ort mit ihren Spenden unterstützen konnten. Vielen Dank dafür noch einmal!

 

Die Auswirkungen der Corona-Krise und auch des Klimawandels treffen Menschen aus armen Lebensverhältnissen besonders hart. Viele Familien haben durch die Beschränkungen und Umweltveränderungen ihr Einkommen verloren. Durch einen beeinträchtigten Gesundheitszustand und schlechten Zugang zu medizinischer Versorgung ist für viele eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährlich.

 

Gerade zu diesen Zeiten ist es wichtig Menschen zu unterstützen, die nicht so viel Glück haben wie wir. Deswegen wollen wir dieses Jahr mit der Orangenaktion dieses Projekt unterstützen:

Nigeria – „Ich will lernen“ – Schularbeit in den YMCA Nord Nigeria

„Klassenzimmer geschlossen“ steht an der Tür zum Raum der sechsten Klasse der Schule in Chugwi. Die Lehrer sind weg, die Räume verfallen, keine Kinder sind da. Seit Jahren geht es mit der Schule bergab, bis letztlich Teile des Unterrichts aufgegeben werden mussten – vor allem wegen Missmanagement und fehlender Finanzen. Kinder des Dorfes müssen nun auf umliegende Schulen ausweichen und lange zu Fuß gehen oder mit dem Bus fahren. Viele können deshalb gar nicht mehr zur Schule gehen, da der Weg zu weit oder zu teuer ist. Die meisten Schülerinnen und Schüler wollen aber in ihrem Dorf weiter zur Schule gehen.

Der YMCA in Chugwi hat sich dieses Problems angenommen. Die Schule liegt direkt neben dem YMCA-Haus und daher haben die Mitarbeiterinnen des YMCA das Problem mitbekommen. Sie werden in den nächsten Jahren mit Hilfe des EJW-Weltdienstes das Gebäude sanieren und die Schulverwaltung übernehmen. „Damit unsere Kinder hier im Dorf zur Schule gehen können und die Analphabetenrate hier wieder sinkt,“ beschreibt eine Mitarbeiterin ihre Motivation. Letztlich trägt diese Schule dann, wie die YMCA-Schulen in Kaduna und Bauchi, dazu bei, dass Kinder und Jugendliche ihre Träume leben und umsetzen können. Und viele Eltern wollen ihre Kinder auf diese christlichen Schulen schicken, denn die Lehrer kommen pünktlich zur Arbeit, werden besser bezahlt und die Schulräume sind oft besser ausgestattet.

Die Spendengelder werden zum Beispiel eingesetzt:

  • Schulbank 45 Euro
  • 2 Fenster 85 Euro
  • Gehaltszuschuss Lehrer 120 Euro
  • Verwaltungsmaterial: 120 Euro
  • Spielmaterial: 250 Euro
  • Lehrer-Fortbildung: 500 Euro

Wir sind stolz einer der ältesten Orangenaktionsorte zu sein und freuen uns sehr, wenn Sie auch in diesem Jahr den Kindern bei der Sammelaktion helfen. Wir werden darauf achten, dass die Corona-Bestimmung umgesetzt werden. Dies müssen wir immer wieder anhand der aktuellen Corona-Lage überprüfen.

Übrigens: Wir kaufen die Orangen nicht irgendwo. Sondern ebenfalls fair gehandelt. Damit unterstützen wir zusätzlich auch die Orangenbauern in Portugal.

Wir wünschen uns allen schon jetzt einen gesegneten Tag.

Frederic Postic
Bezirksjugendreferent (Evangelisches Jugendwerk Bezirk Esslingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.