Evang. Kirchengemeinde und der CVJM Plochingen feiern 500 Jahre Luther

Normalerweise ist die Fläche auf dem Kirchberg zwischen Pfarrhaus und Jägerhaus ein Parkplatz. Am 31. Oktober wurde sie aber kurzerhand wieder zum Festplatz umfunktioniert. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden, Pfarrer J. Schilling, sowie die Band „Three Generation“ und ein Bläserensemble des CVJM Posaunenchors hatten geladen und knapp 200 Besucherinnen und Besucher sind der Einladung auf den Kirchberg gefolgt.
Mit dem Reformationsfest am 31. Oktober kam es zu einem weiteren Höhepunkt im Lutherjahr. Unter dem Thema „Da ist Freiheit – Seinem befreiten Gewissen folgen“ wurde zu Beginn des Gottesdienstes die Thesen wie vor 500 Jahren an das Tor der Stadtkirche Plochingen angeschlagen. Dieser Thesenanschlag im Jahre 1517 an die Wittenberger Schlosskirche gilt als der Beginn der Reformation. Unter dem Begriff „Church Night“ finden seit Jahren an diesem Datum Gottesdienste und Kirchenfeste statt – auch um bewusst einen Gegenpol zum kommerziellen Halloween zu setzen.
Das Besondere in Plochingen ist aber, dass die Veranstaltung komplett von den Konfirmandinnen und Konfirmanden unter der Anleitung von Pfarrer Schilling, einer Band und einem Ensemble des Posaunenchors, sowie einem Mitarbeiter-Team des CVJM organisiert, vorbereitet und durchgeführt wurde.
Bereits der erste Blick bei der Ankunft auf dem Kirchberg war beeindruckend. Der Platz war durch Lichteffekte kunstvoll inszeniert, im Hintergrund erstrahlte die hell erleuchtete Stadtkirche. Vor dieser Kulisse unter freiem Himmel feierte die Kirchengemeinde einen Gottesdienst. Einige Anspiele der Konfirmanden und bewegende Worte ließen deutlich erkennen, welchen Einfluss die Thesen Luthers auf unser heutiges Leben noch haben. Luther gab uns Christen die Chance, selbst über unseren Glauben zu entscheiden.
Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle herzlich eingeladen, noch auf dem Kirchberg zu verweilen. Bei kalten und warmen Getränken sowie einer warmen Suppe oder Stockbrot kamen viele Besucher miteinander ins Gespräch.
Zum Abschluss des Abends spielten die Soya Beans. Die junge Band besteht aus Plochinger und Wernauer Jugendlichen. Trotz kühler Temperaturen unterhielten sie die zahlreichen Zuhörer bestens und durften erst nach mehreren Zugaben die Bühne verlassen.
Gegen 21 Uhr ging das zweite Reformationsfest auf dem Kirchberg dann langsam zu Ende. Aus Sicht der Veranstalter war es wieder ein sehr gelungener Gottesdienst auf dem Kirchberg vor der Evangelischen Stadtkirche in Plochingen. Die tolle Atmosphäre, das Thema und der gute Besuch von Jung und Alt wird ein erneutes Reformationsfest 2018 sicherlich ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.