Die Volleyballer und Freunde machten dieses Jahr keine Wanderung. Am Freitag, 05.07.19. ging es mit den Autos nach Ulmet in die Pfalz zum Draisinenfahren. Dies sollte ein ganz besonderes Ereignis werden. Nach der normalen Staufahrt über die A8 kamen alle 21 Teilnehmer in einem wunderschönen Hotel in Ulmet an. Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde das lange Wochenende freudig eingeläutet. Nach dem Frühstück am Samstag stand der Shuttle zum Draisinenbahnhof bereits am Hotel. Mit einer kurzen Fahrt nach Staudernheim begann die Vorfreude zu wachsen. 6 Draisinen wurden mit jeweils 4 bzw. 3 Personen besetzt. 40 km mit ständigem Bergauffahrt war angesagt. Lunchpakete und viel Getränke waren jeweils an Bord. Die Landschaft entlang der Glan war sehr abwechslungsreich und es gab auch immer wieder viel Schaden durch die Alleen der Bäume. Dies war auch notwendig, da die Sonne ein ständiger Begleiter war. Ein Abstecher in Meisenheim (Stadtbummel), die Besichtigung der Ölmühle in St. Julian und natürlich eine Rast in einem Biergarten gehörte zum Programm. Am Ende gehörte viel Ausdauer dazu, dass wir die Endstation in Altenglan um ca. 18:30 Uhr erreichten. Der Shuttle brachte uns zurück zum Hotel und es begann einer wunderschöner Ausklang bei herrlichem Wetter im Hotel. Am Sonntag nach dem ausgiebigen Frühstück fuhren wir nach Homburg in die Schloßberghöhlen. Die Schlossberghöhlen sind Buntsandsteinhöhlen. Nach Angaben der Stadt Homburg sind sie die größten Buntsandsteinhöhlen Europas. Sie entstanden durch den Abbau von Buntsandstein. Die Unterwelt faszinierte alle Teilnehmer und man blickte in die Unterwelt der vergangenen Millionen Jahre unserer Erde. Danach ging es Richtung Heimat und die Gruppe machte noch einen Abstecher mit Mittagessen in Hauenstein/Pfalz. Dem Organisationteam, der Familie Mahr, müssen wir ein großes Lob aussprechen. Es passte einfach alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.