Nach einer ewig wirkenden Pause, die vor allem Corona geschuldet war, konnte unser Mitarbeiterausflug dieses Jahr endlich wieder stattfinden und so viel sei schon mal gesagt, er war ein voller Erfolg.

Doch alles der Reihe nach. Nach zwei regnerischen Tagen freuten wir uns am Samstag umso mehr über den wolkenlos blauen Himmel, unter dem wir den Tag verbringen konnten. Um 8:30 Uhr trafen wir uns am Bahnhof, um gemeinsam nach Fellbach zu fahren. Dort angekommen wurden wir auch gleich mit Weißwein, beziehungsweise einer alkoholfreien Alternative, in Empfang genommen.

Das hatte auch seinen Grund. Dieses Jahr war die erste Station nämlich eine Weinwanderung mit anschließender Kellerführung. Dabei wurde uns nicht nur einiges über Anbau, Ernte und Verarbeitung erklärt, sondern wir durften auch den ein oder anderen (und noch ein paar mehr) Wein verkosten.

 

Weiter ging es mit dem Mittagessen in einem typisch schwäbischen Restaurant, in dem von selbstgemachten Maultaschen über Wurstsalat bis hin zum rustikalen Zwiebelrostbraten für jeden etwas dabei war. Und spätestens mit dem Nachtisch „nach Lust und Laune des Kochs“ war dann auch wirklich jeder satt und gestärkt für die nächste und letzte Station des diesjährigen Mitarbeiterausflugs.

Es ging nämlich zu unseren Kollegen in Fellbach. Angekommen haben wir uns den dortigen CVJM zeigen lassen und konnten anschließend noch nette Gespräche untereinander und mit den Fellbachern führen.

All das wäre ohne unsere Jugendreferentin aus Fellbach nicht möglich gewesen, da viele Verbindungen ohne sie vermutlich gar nicht erst zu Stande gekommen wären. Darum nochmal einen herzlichen Dank an dieser Stelle und wir sind gespannt, ob der diesjährige Mitarbeiterausflug in den nächsten Jahren überhaupt zu schlagen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.