Eine Schokoladentafel, verschiedene Gesichter, eine Wasserbombe, Sportgeräte, Schleim, eine Biene, das CVJM Plochingen Logo und jede Menge Herzen.

Das alles malte sich eine Teilnehmerin auf das „Abschiedsgeschenk“ in Form eines T-Shirts von der ersten Woche der Ferienbetreuung (Um fair zu sein: Das CVJM Plochingen Logo war bereits auf dem T-Shirt).

Und vom Schleim bis zur Wasserbombe hatte auch tatsächlich alles mit der Woche zu tun. Doch erstmal alles von Anfang. Am Montag startete der Tag für die 8-12-Jährigen erstmal mit ein paar Kennenlernspielen und etwas Freispielzeit. Danach wurden sie auch schon in fünf Gruppen eingeteilt und bekamen die Aufgabe sich für ihre jeweilige Gruppe einen Namen zu überlegen und ein Gruppenplakat zu gestalten. So entstanden die „Donuts“, der „FC Planlos“, „die Champions“, die „CVJM Jugend“ und „die coolen Bienen“ (auch der Grund für die Biene auf dem T-Shirt (keine Sorge also. Bis auf „die coolen“ hatten wir keine weiteren Zwischenfälle mit Bienen)).

Über die Woche verteilt konnten die Kinder dann unter anderem bei verschiedenen Sportchallenges, dem Großen Preis und bei den Wasserspielen Punkte gewinnen, um ihr Team an die Spitze zu führen.

Und apropos Wasserspiele, eine Wasserschlacht hat natürlich auch stattgefunden, bei der sich die Kids vor Allem große Mühe gaben keinen Quadratzentimeter der Kleidung der Betreuer trocken zu lassen. Doch das war dank des tollen Wetters über die ganze Woche vor allem eine willkommene Erfrischung.

Doch nicht nur bei der Wasserschlacht konnten sich die Teilnehmer mit den Mitarbeitern messen. Auch beim an „Schlag den Raab“ angelehnten „Schlag den Mitarbeiter“ bei dem manche Kids nicht nur ihre Musikkenntnisse oder ihr sportliches Können unter Beweis stellen konnten, sondern die Mitarbeiter unter anderem beim Beantworten von Fragen aus einem Idiotentest alt aussehen ließen.

Vor allem die Schokoladentafel und der Schleim fehlen jetzt aber noch in dem Bericht, doch auch die fanden ihren Platz. Denn über die Woche verteilt durften die Kinder immer in kleineren Gruppen nicht nur Schokolade selber gießen und verzieren, sondern auch selbst Schleim herstellen, was sich als kleiner Traum für viele (nicht nur Teilnehmer) entpuppte.

Damit sollten indirekt dann auch die letzten zwei offenen Begriffe geklärt sein, denn ich bin mir wirklich ziemlich sicher, dass sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Mitarbeitern einige tolle Erinnerungen an die gelungene Woche bleiben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.