Herzlichen Dank! 3.300. – Euro, die aufgeteilt werden für die Arbeit des CVJM-Weltdienstes in Afrika und den CVJM Plochingen

Zum 49. Mal seit 1970 sam­melten vor allem Jugend­mit­glieder des CVJM Plochin­gen die aus­ge­di­en­ten Christ­bäume in Plochin­gen ein.

An der diesjähri­gen Christ­bau­mak­tion des CVJM Plochin­gen nah­men wieder 50 fleißige Helferin­nen und Helfer teil. Über­all in Plochin­gen wur­den Haustüre für Haustüre die aus­ge­di­en­ten Christ­bäume einge­sam­melt. Ins­ge­samt kamen 3.330. — € zusam­men. Es waren in diesem Jahr beson­ders viele Christ­bäume einzusam­meln. Dafür allen Spendern ein her­zlich­es Dankeschön.
Ein großer Dank auch allen Samm­lerin­nen und Samm­lern. Viele Jugendliche der CVJM-Sparten CVJM-Sport, CVJM-Jugend­grup­pen und CVJM-Posaunen­chor waren wieder mit großem Elan im Ein­satz. Immer wieder gab es zur Moti­va­tion­sstärkung Süßigkeit­en an den Haustüren. Natür­lich bedanken uns auch bei der Fir­ma Koch Stuka­teur und der Stadt Plochin­gen für die Fahrzeuge.
Der Betrag von 2.000.- € geht nun an den Welt­di­enst des evan­ge­lis­chen Jugendw­erkes in Würt­tem­berg (eiw). Er arbeit­et in Koop­er­a­tion mit dem weltweit­en YMCA. YMCAs/CVJMs gibt es in 125 Län­dern. Mit ein­er Mit­gliederzahl von etwa 40 Mil­lio­nen bilden die YMCAS den größten Jugend­ver­band mit frei­williger Mit­glied­schaft weltweit.
Der ejw-Welt­di­enst unter­hält Part­ner­schaften und Pro­jek­te zum YMCA in Äthiopi­en, Eritrea, Nige­ria, Sudan, Palästina/Israel, Rumänien, und der Slowakei.
In diesen Län­dern wer­den vor allem Pro­jek­te zur Aus­bil­dung von Kindern und Jugendlichen unter­hal­ten und finanziert, Hil­fe für Straßenkinder, Schulen in Flüchtlingslager oder Aus­bil­dung in der Jugend- oder Posaune­nar­beit.
Den Betrag über 2000.- €, also 1330 € geht an den CVJM Plochin­gen, der damit seine Jugen­dar­beit mit dieser guten Aktion stärken kann.
Es ist sehr erfreulich, dass wieder viele Jugendliche aus den CVJM-Grup­pen sich durch ihre Mith­il­fe mit den Jugendlichen aus den genan­nten Län­dern sol­i­darisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.