Die schon zur Tra­di­tion gewor­dene jährliche Fam­i­lien­freizeit des Posaunen­chors an Pfin­g­sten ging dieses Jahr in das Haus Bergsee am Spitz­ingsee. Trotz der Anreise mit viel Stau kamen alle gut gelaunt in Spitz­ingsee an. Nach dem Beziehen der Zim­mer gab es leck­eres Aben­dessen und nette Gespräche.

Am Sam­stag­mor­gen stärk­ten sich alle erst mal mit einem reich­halti­gen Früh­stücks­buf­fet. Am Vor­mit­tag lief man dann entwed­er um den nahegele­ge­nen Schliersee, fuhr zu einem Freizeit­park mit Som­mer­rodel­bahn oder wan­derte über die Boden­schneid zur Schliers­ber­galm. Nach einem leck­eren Snack auf der Alm kon­nte man entwed­er mit der Gondel, dem Moun­tain­cart oder zu Fuß hin­unter fahren oder laufen. Nach dem Aben­dessen ver­sam­melten sich die meis­ten im Speis­esaal, um das DFB Pokal-End­spiel anzuschauen. Mit dem Ergeb­nis waren aber nicht alle zufrieden. Andere schaut­en lieber die royale Hochzeit im Aufen­thalt­sraum an.

Der darauf­fol­gende Tag begann mit einem Früh­stück und anschließend fuhren alle zum Gottes­di­enst in die Apos­tel-Petrus Kirche in Schliersee-Neuhaus. Nach­mit­tags hiel­ten sich alle in der Nähe des Haus­es auf. Als das Aben­dessen vorüber war, wurde eine geführte Fack­el­wan­derung auf dem knapp 3,5 km lan­gen Rundweg um den Spitz­ingsee ange­boten.

Am Mon­tag wur­den alle wie jeden Tag von dem Früh­choral der Bläs­er geweckt. Nach einem leck­eren Früh­stück wurde eine kurze Andacht gehal­ten und Wan­derun­gen oder son­stige Beschäf­ti­gun­gen ange­boten. Abends macht­en alle mit beim gemein­samen Quiz über die Posaunen­chor­freizeit­en von 2001 bis 2017. Später wurde an der Grill­stelle des Haus­es mit Hil­fe der zahlre­ichen Kinder ein Lager­feuer angezün­det. Es gab selb­st­gemacht­es Stock­brot und viele saßen lange um das Feuer und unter­hiel­ten sich.

Der Dien­stag war lei­der schon der let­zte Tag. Doch nach­dem alle Zim­mer geräumt waren machte die ganze Gruppe noch einen let­zten Aus­flug zum Minigolf oder dem Markus-Was­meier-Freilicht­mu­se­um. Zurück an der Unterkun­ft gab es noch ein­mal ein leck­eres Mit­tagessen und die Auflö­sung des Quiz vom Vor­abend. Danach mussten wir lei­der „Tschüss“ sagen und es wurde Zeit für die Heim­fahrt.

Ein her­zlich­es Dankeschön gilt Rein­er und Sabine Nußbaum für die tolle Auswahl des Haus­es und die Organ­i­sa­tion. Es hat allen sehr gut gefall­en.

Bericht von Mir­jam Grein­er und Miri­am Schmidgall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.