Familienfreizeit des CVJM-Posaunenchores im Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur im Kloster Roggenburg

Über Pfingsten waren 60 Mitglieder des CVJM-Posaunenchores mit Angegörigen im Bildungszentrum Kloster Roggenburg. Umgeben von Wald und Wiesen mit barock angelegten Außenanlagen, Klosterweiher, Klosterkirche, Museum sowie Klostergarten mit Efeu-Labyrinth gerade im Frühjahr ein beeindruckend schönes Erlebnis.

Bei herrlichem Frühlingswetter konnte jeder die schöne Gegend im bayerisch-schwäbischen Landkreis Neu-Ulm kennen lernen. Zu Fuß gab es eine „Bibertour“, eine „Lauschtour“ oder den „Osterbachweg“ in die nähere Umgebung unter der Wanderführung von Werner Nußbaum oder einfach den Klosterweiher mit seinem Badestrand. Höhepunkt der Abende war eine „Jungscharstunde“ für alle. Die Jungscharprofis Sonja Diller, Sabrina Leippert und Salome Schmidgall hatten 6 Rate- und Geschicklichkeitsstationen eingebaut. Als „Preise“ für die Siegerteams winkten z.B. das Abhalten einer Jungscharstunde in der Posaunenchor-Musikjungschar oder die Übernahme des Spüldienstes nach dem nächsten Posaunenchorkonzert. Genial gestalteten junge Baumeister eine Murmelbahn aus Klorollen.

Die Tage begannen musikalisch mit dem Frühblasen im Hof der Klosteranlage. Dies zur Freude der Gruppe aber auch der 12 derzeitigen Chorherren des Klosters.

Am Pfingstsonntag  gab es einen Festgottesdienst in der Klosterkirche gestaltet vom Posaunenchor Plochingen, der Choralschola und dem Prior des Klosters, Pater Stef­an Ul­rich Kl­ing, an der Haup­torg­el der Klosterkirc­he. Genannt wird die Orgel „Die Große Rogg­enburg­erin“ wegen ihres mächtigen Klanges mit über 4000 Pfeifen auf 66 Registern und  des ge­nial imp­os­an­ten Pr­ospek­ts. Der Zelebrant des Gottesdienstes, Pater Johannes-Bap­ti­st Schmid, hob in seinem Grußwort die Beziehung des Klosters zu Plochingen hervor. Vom 15. bis 18. Jahrhundert war auf dem heutigen Volksbankgelände Plochingen der Klosterhof des Prämonstratenser-Klosters Roggenburg. Aus 5,2 ha Weinberge wurde in Plochingen Wein ausgebaut und mit Pferdegespannen zum Kloster Roggenburg gebracht.

Den Abschluß der Familienfreizeit bildete eine sachkindige Führung durch die Klosteranlage für Kinder und Erwachsene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.