Familienfreizeit des CVJM-Posaunenchores im Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur im Kloster Roggenburg

Über Pfin­g­sten waren 60 Mit­glieder des CVJM-Posaunen­chores mit Angegöri­gen im Bil­dungszen­trum Kloster Roggen­burg. Umgeben von Wald und Wiesen mit barock angelegten Auße­nan­la­gen, Kloster­wei­her, Klosterkirche, Muse­um sowie Kloster­garten mit Efeu-Labyrinth ger­ade im Früh­jahr ein beein­druck­end schönes Erleb­nis.

Bei her­rlichem Früh­lingswet­ter kon­nte jed­er die schöne Gegend im bay­erisch-schwäbis­chen Land­kreis Neu-Ulm ken­nen ler­nen. Zu Fuß gab es eine „Bib­er­tour“, eine „Lausch­tour“ oder den „Oster­bach­weg“ in die nähere Umge­bung unter der Wan­der­führung von Wern­er Nußbaum oder ein­fach den Kloster­wei­her mit seinem Bade­strand. Höhep­unkt der Abende war eine „Jungscharstunde“ für alle. Die Jungscharprofis Son­ja Diller, Sab­ri­na Leip­pert und Salome Schmidgall hat­ten 6 Rate- und Geschick­lichkeitssta­tio­nen einge­baut. Als „Preise“ für die Siegerteams wink­ten z.B. das Abhal­ten ein­er Jungscharstunde in der Posaunen­chor-Musikjungschar oder die Über­nahme des Spül­dien­stes nach dem näch­sten Posaunen­chorkonz­ert. Genial gestal­teten junge Baumeis­ter eine Murmel­bahn aus Klorollen.

Die Tage began­nen musikalisch mit dem Früh­blasen im Hof der Kloster­an­lage. Dies zur Freude der Gruppe aber auch der 12 derzeit­i­gen Chorher­ren des Klosters.

Am Pfin­gst­son­ntag  gab es einen Fest­gottes­di­enst in der Klosterkirche gestal­tet vom Posaunen­chor Plochin­gen, der Choralschola und dem Pri­or des Klosters, Pater Stef­an Ul­rich Kl­ing, an der Haup­torg­el der Klosterkirc­he. Genan­nt wird die Orgel „Die Große Rogg­enburg­erin“ wegen ihres mächti­gen Klanges mit über 4000 Pfeifen auf 66 Reg­is­tern und  des ge­nial imp­os­an­ten Pr­ospek­ts. Der Zel­e­brant des Gottes­di­en­stes, Pater Johannes-Bap­ti­st Schmid, hob in seinem Gruß­wort die Beziehung des Klosters zu Plochin­gen her­vor. Vom 15. bis 18. Jahrhun­dert war auf dem heuti­gen Volks­bankgelände Plochin­gen der Kloster­hof des Prä­mon­stratenser-Klosters Roggen­burg. Aus 5,2 ha Wein­berge wurde in Plochin­gen Wein aus­ge­baut und mit Pfer­deges­pan­nen zum Kloster Roggen­burg gebracht.

Den Abschluß der Fam­i­lien­freizeit bildete eine sachkindi­ge Führung durch die Kloster­an­lage für Kinder und Erwach­sene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.