Vom 17.6.–26.6.2019 reiste eine bunte Schar, 24 Jahre der Jüng­ste, 84 Jahre die älteste Teil­nehmerin, nach Nor­we­gen.
Der lan­gen, aber doch kurzweili­gen Anfahrt nach Kiel mit dem sou­verä­nen Buskapitän Rein­er Nuss­baum fol­gte die 20stündige Über­fahrt nach Oslo: Ein inter­es­san­ter Ein­blick in das Bor­dleben der „M/S Col­or Mag­ic“. In Oslo erkun­de­ten wir indi­vidu­ell ver­schiedene Sehenswürdigkeit­en, z.B. das empfehlenswerte Astrup Fearn­ley Museet im super­mod­er­nen Stadtvier­tel auf dem früheren Werft­gelände oder die Hol­menkollen-Skischanze.
Am größten See Nor­we­gens ent­lang (Mjosa See, 117 km lang) erre­icht­en wir Hamar und am darauf­fol­gen­den Tag Molde. Bei der Stadt Ringe­bu besichtigten wir die his­torische Stabkirche (um 1220 erbaut).
Auf der schön­sten „Aut­o­fahrt der Welt“ gelangten wir zur Hafen­stadt Kris­tian­sund, deren his­torisch­er Teil uns Ein­blick gab in den ehe­mals wichtig­sten Wirtschaft­szweig, dem Export des „Klipp­fis­ches“.
Eine spek­takuläre Route, „Troll­sti­gen“ und „Adler­straße“ , die vom Bus­fahrer höch­ste Aufmerk­samkeit und Erfahrung ver­langte, brachte uns nach Geiranger, dem berühmten Touris­ten­zen­trum im Geiranger­fjord.
In aus­ge­lasse­nen Tänzen führte uns die Geiranger Jugend in die Nacht der Son­nen­wende ein.
Je nach Inter­essen und kör­per­lichen Möglichkeit­en gestal­tete sich der zweite Tag in Geiranger: anspruchsvolle Wan­derun­gen, eine Fjord­kreuz­fahrt oder eine Motor­boot­fahrt.
Auf dem Weg nach Skei staunten wir über die „wahrschein­lich phan­tastis­chste Aus­sicht der Welt“ (Dal­snib­ba/Sky­walk- Plat­tform, 2016 eröffnet), die ein ein­ma­liges Panora­ma der nor­wegis­chen Fjord­land­schaft ver­mit­telt, und das bei 3° C !
Einen weit­eren land­schaftlichen Höhep­unkt erre­icht­en wir mit „offe­nen Troll-Autos“
bzw. zu Fuß, den Briks­dals­breen Gletsch­er.
Als zivil­isatorisches Gegen­stück zu den alles beherrschen­den Land­schaftss­chön­heit­en
zählt sich­er der Rundgang in Laedal­soyri, ein­er Alt­stadt mit 160 schö­nen, unter Denkmalschutz ste­hen­den Häusern.
Dann wieder: Steile Berge, tosende Wasser­fälle, anstren­gende Auf­stiege bei dem Dör­fchen Flam am Auer­lands­fjord — und über­all bis in die Täler Schneer­este!
Die bei­den let­zten Tage unser­er Reise: Gei­lo-Oslo, das Kreuz­fahrtschiff „M/S Col­or Fan­ta­sy“, das gemein­same opu­lente Buf­fet, Über­fahrt nach Kiel, eine sichere Bus­fahrt nach Plochin­gen.
Faz­it dieser wun­der­schö­nen Reise: Ein­ma­lige Land­schaften, Wun­der der Schöp­fung.
Eine har­monis­che Reisege­mein­schaft.
Und ein großes Dankeschön an unsere Reise­leit­er Sabine und Rein­er Nußbaum für ihre großar­tige Progam­mgestal­tung und sichere Bus­fahrerkün­ste!
Einen wesentlichen Beitrag zur Bud­get-Reduzierung und zur Stärkung der Grup­pen­dy­namik leis­tete das von Sabine Nußbaum umsichtig organ­isierte Pick­nick “Mit­tags-Rast-Menu”!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.