Die Planungen für den Ahoj to go haben schon früh gestartet, gemeinsam als Team hatten wir beschlossen, dass wir online gehen wollen. Online jede und jeder für sich, im Wohnzimmer, auf der Couch oder im Sessel – überall dort wo wir uns auf einen Gottesdienst einlassen können. Als Thema wurde uns schnell klar, was wir machen wollen: „Geboren um zu Leben“, da wir auch in den Vorbereitungen merkten, dass uns gerade einfach viel fehlt und wir vieles vermissen. Viele Ideen kamen uns bei diesem Thema und vieles haben wir umgesetzt. Wir hoffen euch hat unser Ahoj to go im Online-Format gefallen und ihr konntet für euch etwas mitnehmen. Ein paar Eindrücke von Zuschauern wollen wir mit euch teilen:

„Gut gemacht, auch im Hinblick auf Corona – Geschichte mit den Fußspuren war gut.“

Emilia;

„Toller Gottesdienst mit wichtigen und guten Impulsen. Das Musikvideo ist ein absolutes Highlight.“

David.

„Wir sind geboren um zu leben, aber dieses ‚Leben‘ spüren wir oft nur in kurzen Momenten. Danach verlieren wir uns wieder in Ablenkung, lassen uns treiben und schwimmen mit dem Strom. Wir verlieren uns selbst und vergessen was Leben wirklich bedeutet.
‚Wie sollen wir eigentlich Leben?‘

‚Was bedeutet es eigentlich zu Leben?‘
‚Was braucht ein Leben eigentlich, damit es gelingt?‘
‚Warum ist es so schwer echtes Leben zu erfahren?‘
Oft erscheinen uns diese Fragen frustrierend und die Konfrontation damit lässt uns in Angst und Hilflosigkeit zurück…
Beginnend mit einem berührenden Kurzfilm untermalt von dem Lied ‚Geboren um zu Leben‘ haben wir im Ahoj to go Jugendgottesdienst Antworten auf diese Fragen gesucht. Mit musikalischer Unterstützung von Emmi und Susanne sprachen und diskutierten Salome und Jule lebhaft darüber, wieso unser Leben eigentlich so lebenswert ist und wie wir dieses Leben wirklich erfahren können.
Unser Leben ist das unglaublichste Wunder und das größte Geschenk. Jeder Augenblick ist besonders und wertvoll. Jesus hat gezeigt, dass für ihn nichts unmöglich ist, dass wir an ihn glauben können, dass unser Leben mit Ihm schon im Jetzt beginnt und wir nie alleine sein müssen.
Er trägt uns und hilft uns das Leben, jeden noch so kurzen Augenblick und jedes Geschöpf mit anderen Augen zu betrachten. Er gibt uns Gewissheit darüber vertrauen zu können und lässt uns Wertschätzung und Dankbarkeit spüren.
Es war wunderschön daran erinnert zu werden, dass auch in schweren Zeiten eine schützende, tragende Hand bei uns ist. Der Gottesdienst hat mich sehr berührt und an meinen eigenen Konfispruch aus Psalm 139 erinnert.
‚Nähme ich Flügel der Morgenröte
und bliebe am äußersten Meer,
so würde auch dort deine Hand mich führen
und deine Rechte mich halten.‘„

Alicia;

Falls du jetzt doch noch Lust bekommen hast selber mal rein zu schauen, der Ahoj to go ist über den Youtube-Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde Plochingen oder per Link: https://www.youtube.com/watch?v=Vw-HGCC4_U8  immer noch abrufbar. Oder komm vorbei zu unserem nächsten Ahoj to go am 04. Juli 2021, dann hoffentlich wieder live am CVJM Häusle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.