2019 mit 15 Teilnehmern gestartet ist das Sportcamp in den darauffolgenden Jahren kontinuierlich gewachsen. So stand Ende 2021 der Entschluss, dieses Jahr zwei Sportcamps zu planen. So entstand ein Angebot für 8-11-Jährige in der gewohnten 3. Ferienwoche und zusätzlich ein Camp für 12-15-Jährige in der letzten Ferienwoche. Wir waren also bereit für und gespannt auf ein zweites Camp. Die Kinder konnten aus der Sommerferienlethargie rauskommen und kurz vor Schulbeginn nochmal aktiv werden.

In diesem Jahr waren die „Länder Europas“ das Wochenthema. Den Teilnehmern wurden Ländern zugelost und konnten täglich Punkte für ihr Land sammeln. Täglich gab es Challenges passend zu einem europäischen Land. So konnte man sich z. B. am Dienstag am Lattenschießen versuchen, wie in England, dem Mutterland des Fußballs. Passend zum in akrobatischen Sportarten starken Russland gab es am Freitag einen Punkt, wenn man eine Pirouette schaffte. Außerdem gab es einmal das an eine Fernsehsendung angelehnte „Duell durch Europa“, bei dem man zu verschiedenen Ländern kleine Spiele absolvieren musste. Letztendlich sammelte das Team Irland die meisten Punkte über die Woche.

Nach einem anstrengenden körperlichen Aufwärmen zu Tagesbeginn gab es geistliche Impulse. Hierbei haben wir uns den Reisen und Erlebnissen von Paulus gewidmet, der vom Christenverfolger zu Jesu Nachfolger wurde und an vielen Orten Gemeinden gegründet hat. Er hat sich dabei nicht von den vielen Gefahren und Widerständen auf seine Reise aufhalten lassen und weiter von seinem Glauben erzählt und damit maßgeblich zur Verbreitung des Christentums in Europa gesorgt. Wir haben täglich eine Geschichte gehört, uns mehrere Fragen gestellt und verschiedene Lieder gesungen.

Mittags haben wir uns selbst auf eine kurze Reise begeben. Das Mittagessen gab es in diesem Jahr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, das seit letztem Jahr dem Verein gehört und in seinem Saal eine bequeme Möglichkeit zum Essen bietet. Auch wenn es nicht jedem geschmeckt hat, dass es nicht jeden Tag einen Nachtisch gab, wurden trotzdem immer alle satt. Vormittags und nachmittags gab es jeweils Snacks in Form von Obst, Gemüse und hausgemachten Müsliriegeln. Von Mittwoch auf Donnerstag gab es im Gemeindehaus eine freiwillige Übernachtung. Auf dem Weg ins Gemeindehaus gab es allerdings noch verschiedene Stationen mit kleinen Aktionen. Dieses Geländespiel mussten wir leider wegen eines Gewitters, dass immerhin einige spektakuläre Bilder bot, abbrechen.

Am Donnerstag führte der Weg zum Mittagessen über die Turnhalle in der Bismarckstraße. Diese Halle stand für uns zur Verfügung, während die Schafhausäckersporthalle noch saniert wurde. In der Halle steigerten wir uns im Turnen so weit, dass einige Kinder auch einen Handstand mit Abrollen schafften. Außerdem spielten wir noch Goalball, eine beliebteste Parasportart. Das spielt man mit verbundenen Augen und versucht den Ball ins gegnerische Tor zu rollen. Der Ball enthält eine Glocke, damit er zumindest akustisch geortet werden kann. Da wir uns als innovatives Camp verstehen, sind wir immer auf der Suche nach weiteren noch weitgehend unbekannten Sportarten. Das Bogenschießen am Freitag, in Kooperation mit dem Schützenverein rundete die gelungene Woche ab. Als Erinnerung bekamen alle Teilnehmer ein Vereins-T-Shirt, das während der Woche mit dem Schriftzug „Sportcamp 22“ bedruckt wurde und schließlich von allen unterschrieben wurde.

Als Verein können wir damit inklusive der zwei Wochen CPFP Anfang August auf vier erfolgreiche Ferienangebote mit vielen glücklichen Teilnehmenden zurückblicken! Im nächsten Sommer soll es wieder zwei Wochen Sportcamp geben. Anfang nächsten Jahres wird die Anmeldung auf der Homepage möglich sein.

Mitarbeiter-Team: Simon, David, Mario, Simon und Clara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.