Mutivation – gegen Angst und Sorgen zu Beginn der dunklen Jahreszeit

Mit Glockengeläut und Klängen einer stattlichen Bläsergruppe vom Posaunenchor Plochingen unter der Leitung von Ralf Schmidgall begann die Kirchennacht auf1531 dem Kirchberg am 31. Oktober 2022. Der Platz war wieder erleuchtet und mit Bänken und Papphockern bestuhlt und ein nicht zu kühler Herbstabend machte das Zusammensein unter den Ahorn, Linden und Kastanienbäumen trotz der Dunkelheit fröhlich. Dazu trug nicht zuletzt auch das gute Essen und Trinken bei, dass Familie Hekler wieder organisiert hatte. Dabei gab es Glühmost und warmen Apfelsaft und Suppe vom Kessel über dem Feuer, in einen kleinen Brotlaib ausgeschöpft.

Der Jugendgottesdienst wurde von einigen Mitarbeitenden eröffnet und mitgestaltet. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden stellten in Szenen dar, was Angst machen kann und wie man sich und den Mitmenschen dagegen helfen kann, zum Beispiel indem man anderen Mut macht und sie motiviert, indem man sie auffängt, wenn sie gerade schwach sind, indem man zusammenhält, wie eine Mauer oder indem man eigene Selbstverteidigungskräfte stärkt – ein paar aus der Runde der Konfis machen Kampfsport zur Selbstverteidigung. Mit Worten aus den Psalmen und gemeinsamen Liedern stärkten sich die Besucherinnen und Besucher selbst.

Pfarrerin Keck erzählte dann von Katharina von Bora, der ehemaligen Nonne, die viel Mut gebraucht hatte, um das Klosterleben zu verlassen und dann nochmals Selbstbewusstsein und Solidarität zeigte, als sie Martin Luthers Ehefrau wurde und den großen gemeinsamen Familien- und Studentenhaushalt organisierte und dem Reformator auch mit gutem Rat in schwierigen Lagen zur Seite stand. Die Ansprache schloss mit der Zuversicht, dass neue Anfänge möglich sind und dass Gott den Mut schenkt, im richtigen Moment aktiv zu werden und zusammenzuhalten gegen die Widerstände unserer Zeit.

Wieder waren, wie schon fünf Mal zuvor, die jungen Leute dabei, die beim CVJM ein freiwilliges soziales Jahr machen. Der bisherige FSJler Jonathan Beck studiert inzwischen, der neue FSJler Tim Lampart (aus Deizisau) hat mit dem Sportcamp und ersten Einsätzen in Sport- und Jugendgruppen schon angefangen. Dass sie an diesem Tag Gottes Segen mit auf ihrem Weg bekamen, berührte alle, denn das war ein ganz stiller Moment.

Dank vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen und Konfirmanden/innen, die beim Planen, Vorbereiten, Aufbauen und Durchführen dabei sind, war es auch in diesem Jahr wieder ein gelungener und mutmachender Abend. Der nächste Jugendgottesdienst wird in Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde Deizisau am 4.Dezember 2021 um 18 Uhr im ev. Gemeindehaus Deizisau sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.